INJAZZ.dliste.de

Versalitis

Texte werden nicht Buchstabe für Buchstabe gelesen, sondern Wort für Wort. Eine Binsenweisheit. Da jedes Wort eine typografische Gestalt ist, fällt das Lesen leicht. Man erkennt sogar an der Gestalt – Rechtschreibungs- Kenntnisse vorausgesetzt – welches Wort fehlerhaft ist. Das gilt natürlich nur für Texte in Grosz-/ Kleinschreibung.

Texte komplett aus Groszbuchstaben – auch Versalien genannt – haben es da schwerer. Einzelne Wörter oder kurze Überschriften ausgenommen. Das weisz jeder Schriftsetzer, aber nicht jeder Mediengestalter.

Im Fernsehen herrscht Großbuchstaben-Sucht – zB rbb. Da die dafür zuständigen Grafiker Text meistens als Gestaltungsfläche sehen, wird davon hemmungslos Gebrauch gemacht. Solange es Zeit gibt, die Großbuchstaben aufzunehmen, ist das hinnehmbar. Aber bei der heute üblichen Schnittfolge im Sekundentakt, hat man das Nachsehen.